lichtenweg



elo@lichtenweg.de

Breitbandausbau Isen

01.03.2017 20:45

Na also:

Abschluss Januar 2018, wenn ich mir anschaue wie lange die umliegenden Gemeinden gebraucht haben, wird es vermutlich Mitte 2018 werden.

www.schnelles-internet-in-bayern.de/ablage_foerderfortschritt/pdf/11934/170207_Foerdersteckbrief_Isen-V2.pdf

quelle:     http://www.schnelles-internet-in-bayern.de/

 http://schnelles-internet-in-bayern.de/ext_data/BBZ_Veroff_Links_Table_new.html 

             

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Auf der Bürgerversammlung wurde uns mitgeteilt, dass in Lichtenweg die Erdarbeiten Ende 2017 begonnen werden, um Glasfaser in unsere kleine Ortschaft zu bringen. Nach über 10 Jahren mal ein Lichtblick.

Ich glaube es erst wenn ich es sehe.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Isen bekommt Flächendeckend 16-50Mbit Breitband.
Bei diesen Ausbau werden alle berücksichtigt die vorher schon mindestens 1Mbit hatten. Alle anderen die nichts haben, können weiterhin überteuertes, instabiles und durch Volumen begrenztes LTE haben, oder wahlweise unbegrenzte instabile 384Kbit (1/3 Mbit). Für mich und viele Ortsansässigen, die auf dieses Medium angewiesen sind, eine untragbare Protestgrundlage.

 

Offener Brief an Breitbandausbau im Landkreis Erding

 

Wir sind viele kleine Örtchen im Umland von Isen, In der
Nähe des mondersten Wederradar in Europa.

Hier in Google Maps zu finden.

https://www.google.de/maps/place/Schnaupping,+84424+Isen/@48.168099,12.0809272,13z/data=!4m2!3m1!1s0x479e021088f867b5:0x5a7e366a253887f?hl=de

Kleine Firmen und Wohngemeinschaften und etliche Wohnhäuser

Die Versorgung in unseren Gebiet ist katastrophal. Unser 100
Seelen Dorf z.B.  kann zwischen DSL Light mit 384 Kbit und LTE 50 Mbit
 Vodafone oder LTE Telekom 50Mbit auswählen.

Ich bin Selbst Fachinformatiker bei Siemens und kann mir den
Wohnort leider nicht aussuchen, aber so schlimm wie zur Zeit bei uns die
Verfügbarkeit ist, können Sie mir vielleicht Infos oder Hilfe überreichen.

Alle Markt oder Dorfgemeinden um uns rum haben stabile 6Mbit
- 50Mbit zur Verfügung Isen, Haag in Obb. und  Hohenlinden

Selbst der Wetterradar in ca. 2km Entfernung hat eine
Gigantische Gigabit Anbindung.

Ich habe schon alle Erdenkliche Personen kontaktiert die mir
helfen können eine stabile Verbindung zu gewährleisten.

Ich helfe allen Leute in unserer Ortschaft ihre
Netzverbindung einzurichten, aber alle haben dasselbe Problem.

Bei DSL Light ist nur bei schönen Wetter eine stabile
Verbindung drin, da wir vermutlich alte Kabel  haben (Strecke nach Isen
6.1 km). Feuchtigkeit lassen die DB Werte in die Höhe schnellen, bis zum
Abbruch.

Außerdem verkauft die Telekom nur noch LTE was langsamer als
1 Mbit ist.

Bei der LTE Verbindung ist es noch schlimmer, angebliche
Synchronisation mit 75Mbit Downstream und 25Mbit Upstream. Meine Messungen rund
um die Uhr bei vollen Empfangsstärke (5 Striche + externe Antenne) ergeben eine
maximale Geschwindigkeit von 6 Mbit (um 3Uhr in der Früh), was mir persönlich ja
reichen würde. Aber die die Stabilität ist unter aller Sau (Entschuldigung Sie
meine Ausdrucksweise).

Tagsüber ist für mindestens 4 Stunden ein vernünftiges
Arbeiten im Netz gar nicht möglich, Unterbrechungen von mehr als 10 Minuten
machen es unmöglich Verbindungen z.B. in die Firma aufrechtzuerhalten.

Unendliche Anrufe an die Service Hotline haben keine
Besserung gebracht, weil die Verbindung von Zuhause zum LTE Masten stabil ist,
aber im Netz dahinter sich keiner zuständig fühlt. Ich habe schon mehrere
hundert € in LTE Hardware gesteckt + Unmenge An Zeit für Fehlersuche
investiert, um meine Fehlerfreit jederzeit nachzuvollziehen.  

Getestet auch mit mobile LTE Endgeräte wie IPhone und IPad
mit eigenen LTE Vertrag.

Durch unser Dorf gehen Unmengen von Kabel die zu dem
Langwellen Mittelwellensende Masten neben unseren Dorf steht. Aber nicht
angezapft werden darf. Genauso die Hochgeschwindigkeitsstrecke zum Wetterradar
die wiederum der Bundesrepublik Deutschland gehört und auch nicht angezapft
werden darf.

Besteht irgendwann in der Zukunft, das wir stabiles Netz
oder modernisierte Kabel bekommen, oder ist die Breitbandförderung in Bayern ein Wahlgag oder
ein wirklich ernst gemeintes Versprechen.

Ich
bitte Sie um eine ehrliche und ernsthafte Antwort.


 

 

Neuigkeiten